Allergien & Co – nicht nur am Essen liegt’s

Von | 2018-07-23T15:22:42+00:00 1. August 2016|

Allergien und Unverträglichkeiten werden Normalität. Früher gab es die Geheim-Tipps im Bioladen – heute haben Lidl & Co „Glutenfrei“ zum Geschäftsmodell entwickelt. Auch wenn genau diese Lebensmittelindustrie mitverantwortlich ist für teilweise massive Veränderung und Denaturierung der Nahrung und das Krankheitsbild Unverträglichkeit befördert hat, sind sie jetzt wieder dabei, genau diese Schlechtkost unter einem neuen Mäntelchen unters Volk zu bringen.

Die Formel: Vegan, gluten- und histaminfrei = gesund stimmt so nicht. Der Wachstumszwang unseres Wirtschaftssystems kennt keine Gnade.

Noch nicht im Mainstream angekommen sind die ebenso starken Auswirkungen auf unsere Gesundheit durch Baumaterialien und Einrichtungsgegenstände. Hier wurden die Begriffe der Baubiologie wie dampfdiffusionsoffen, natürlich und gesund oder strahlungsarm durch die konventionellen Anbieter übernommen – und es ist Ruhe eingekehrt. Die Botschaft der Baubiologen und Umweltmediziner geht dabei im allgemeinen Rauschen der Kuschelpresse unter.

Leider fällt es uns Menschen leichter in Kausalketten zu denken als die Vernetzungen, wie alles miteinander zusammenhängt, zu erkennen. Deshalb sind die Argumente der Werbung immer einfach und kausal gehalten. Dabei sind die Ursachen der heutigen Krankheiten immer multikausal.  Insbesondere die Unverträglichkeiten sind  von allgemeinen Symptomen begleitet. Sie betreffen Verdauungsorgane, Atemwege / Haut oder Muskeln und Gelenke, aber es treten auch unspezifische Symptome wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, geminderte Leistungsfähigkeit oder sogar Depressionen auf.

So richtig der Weg ist, seine Ernährungsgewohnheiten kritisch nach dem Maß ihrer Natürlichkeit zu überprüfen – als alleinige Therapie, Unverträglichkeiten in den Griff zu bekommen, reicht er oft nicht aus.

Zu einem ganzheitlichen Ansatz gehört die Entlastung und Stärkung der Vital- und Abwehrkräfte auf allen Kanälen, die unser Immunsystem überschwemmen.

Wer davon überzeugt ist, durch eine Tablette seine gesundheitlichen Probleme in den Griff zu bekommen, sollte sich gleichzeitig doch auch vorstellen können, dass eine Wandfarbe oder der Lack auf Fußboden und Möbeln ihn mit ihren nicht wahrnehmbaren Ausdünstungen krank machen kann? Noch dazu, weil beides, pharmazeutische Produkte als auch künstliche Baustoffe von der gleichen Industrie, den Chemiekonzernen kommen.

Der baubiologische Fachhandel bietet Produkte für die Oberflächen in Wohnräumen an, die durch in Jahrhunderten gewachsene Erfahrungen immer weiter verbessert wurden und seit Mitte der Siebziger Jahre mit moderner Labortechnik weiterentwickelt wurden. Auch für Dämmstoffe und Bodenbeläge gilt: je mehr Natürlichkeit, desto besser für die Gesundheit.

Die moderne Haustechnik mit ihren elektromagnetischen und magnetischen Feldern und harter gepulster Strahlung aus Handy, Babyphon und W-Lan wird in ihrer Schädlichkeit und Belastung fürs Immunsystem unterschätzt. Nur weil niemand Interesse daran hat, die definitiv vorhandenen Auswirkungen auf lebende Organismen auf ihr pathogenes Potenzial zu untersuchen, heißt doch nicht, dass es ungefährlich ist. Das Bundesamt für Strahlenschutz suggeriert uns das, gibt aber immerhin Empfehlungen zur Vorsicht im Umgang mit dem Handy.

Die Grenzen der chemischen und physikalischen Belastungen im Wohnraum sind, das wissen diejenigen, die sich mit dem Thema beschäftigen (müssen), längst erreicht. Durch die Dichtigkeit der Hülle im Wohnungsbau wird die Brisanz des Anstiegs der Schadstoffausdünstungen und die Schimmelbildung mit einhergehenden gesundheitlichen Belastungen immer deutlicher.

Bei Allergien, Unverträglichkeiten und allgemeinen Symptomen mangelnder Vitalität: Vernachlässigen Sie nicht Ihre Wohnumgebung! Meiden Sie Baustoffe und Einrichtungsgegenstände, die mit künstlich chemisch veränderten Stoffen „veredelt“ sind.  Vertrauen Sie auf altbewährte natürliche Bauprodukte, insbesondere bei der Oberflächenbehandlung in Innenräumen, und entlasten und stärken Sie so Ihr Immunsystem. Mittel- bis langfristig ist der bessere Weg die Beratung und der Einkauf im baubiologischen Fachhandel, um belastende und lebensbeeinträchtigende Symptome in den Griff zu bekommen.

Karl-Heinz Ursprung, Baubiologe IBN und Gesundheitsberater GGB

Infos unter www.ursprung-baubiologie.de

Foto: GettyImages