Jetzt unterschreiben: Fußballplatz statt Baustelle

Von | 2019-06-06T15:08:22+02:00 5. Juni 2019|

Unterschriftenaktion für Reurer-Spielplatz in der Altstadt


Vor rund zwei Wochen wurden die Nutzer des Reurer-Spielplatzes neben dem Wirsberg-Gymnasium mittels Aushang des Würzburger Bauamtes darüber informiert, dass der Fußballplatz ab 3. Juni als Lagerfläche für den Bau eines Anbaus der Schule genutzt und daher gesperrt werde. Im Voraus bedankt sich das Amt für Verständnis und Geduld für die Sperrung. Aber: Verständnis haben sie dafür nicht, die Familien und Anwohner des beliebten Altstadt-Spielplatzes. Daher starteten Sie eine Unterschriftenaktion und hoffen auf zahlreiche Unterstützung. Mitinitiatorin Sabine Hildebrandt erklärt den Unmut der Eltern:

„Rund um den Reurer wohnen über 100 Kinder aller Altersstufen in Wohnungen oder Häusern, die keinen eigenen Garten haben. Das ist der einzige Spielplatz in der Innenstadt mit der unschlagbaren Kombination aus Klettergerüsten, Schaukeln, Sandkasten, Tischtennisplatte, Rasenfläche und Bolzplatz – unter alten, schattigen Bäumen und hinter dicken Klostergartenmauern.“

Sabine Hildebrandt, Mitinitiatorin der Unterschriftenaktion

Während die einen mit den kleinen Geschwistern nahe Sandkasten oder Schaukel sitzen, toben sich die größeren auf dem Bolzplatz aus. Der Sanderrasen sei daher keine Alternative.
Eine Mitstreiterin beklagt, dass sie die Wohnung vor ein paar Jahren bewusst in der Nähe des Reurer-Spielplatzes ausgesucht hätten: „Wir appellieren an die Familienfreundlichkeit der Stadt. Es kann nicht sein, dass hier eine Lagerstätte für Baumaterial entsteht und wir alle buchstäblich in die Röhre schauen.“ Der Spielplatz sei das pure Idyll für Alt und Jung mitten in der Innenstadt. Sabine Hildebrandt und ihre Mitinitiatoren können sich einen Kompromiss vorstellen:

„Wir wünschen uns, dass der Fußballplatz nicht zur Gänze und nur so kurz wie wirklich nötig zugestellt wird.“

Sabine Hildebrandt


Wer die Initiative unterstützen möchte, kann sich noch bis zum Ende der Pfingstferien in der Buchhandlung Neuer Weg, Sanderstraße 23, und bei der Bäckerei Gehrold, Münzstraße 2, in die Unterschriftenliste eintragen. Danach soll die Liste Oberbürgermeister Christian Schuchardt im Rathaus persönlich überreicht werden.

Text und Foto: afa